Buenos Aires: 10 Geheimtipps


Shoppen:

Von der Maradonafigur im Andenkenladen bis zum Designerkleid in der Edelboutique ist auf der „Florida“, der Haupteinkaufsstraße, alles zu finden, was das Herz begehrt.

Tango:

Tango ist der klassische Tanz in Buenos Aires. Wer nicht in eine der zahllosen Tangoshows gehen möchte, der kann mit etwas Glück im Stadtteil La Boca ein Tangopärchen auf der Straße tanzen sehen.

Fußball:

Schalke gegen Dortmund heißt in Argentinien Boca Juniors gegen River Plate. Nicht nur in Fankreisen wird das Spiel auch „El Clasico“ genannt. Karten hierfür sind nur schwer zu bekommen, daher sollte man sich frühzeitig mit der Touristeninformation in Verbindung setzen.

Ausflug:

Der Buquebus ist kein Linienbus, sondern ein Fährschiff. Es verbindet die beiden Ufer des Flusses zwischen Argentinien und Uruguay. Um den Großstadtdschungel mal für eine Weile zu entkommen, lohnt die Überfahrt in das Weltkulturerbe Colonia del Sacramento.

Mobil sein:

Verwirrend, aber günstig ist das Busnetz in Buenos Aires – wesentlich einfacher ist es, mit der U-Bahn im Zentrum der Stadt zu fahren. Besonderes Highlight hierbei ist die Fahrt in der Holzklasse. Echte Holzbänke und offene Fenster (wohlgemerkt, in der U-Bahn!) versprechen eine aufregende Tour im Untergrund.

Besichtigen:

Die „Casa Rosada“ und die Kathedrale befinden sich direkt an der Plaza de Mayo und gehören zum Pflichtprogramm eines Stadtrundganges. Was bei der Casa Rosada nicht möglich ist, sollte man bei der Kathedrale unbedingt machen: Einen Gang ins Innere. Nicht fehlen sollte beim Besichtigungspunkt ein kühlendes Eis auf einem der Sitzbänke der Plaza de Mayo.

Spazieren gehen:

Die Avenida 9 Julio gilt als eine der breitesten Straßen der Welt. Warum nicht mal die Zeit stoppen, wenn man sie überqueren möchte? Alternativ auch einfach mal auf der Hälfte der Straße am Obelisken Platz nehmen und den hektisch-lauten Verkehr rund um das Wahrzeichen beobachten.

Essen:

Sollte fast schon eine Selbstverständlichkeit sein: Der Verzehr eines echten argentinischen Rindersteaks. Günstiger kann man es nirgendwo mehr bekommen.

Übernachten:

Viele Hostels bieten die Möglichkeit, auf dem Dach des Gebäudes zu grillen, relaxen und andere Traveller kennen zu lernen. Beim Einchecken unbedingt nach einer Dachterrasse fragen, denn wer will nicht abends über den Dächern einer Weltstadt sein Rindersteak wenden?

Geschichte verfolgen:

Don’t cry for me, Argentina! Nein, Madonna machte sie nicht berühmt. Eva „Evita“ Peron war schon vorher eine Legende. Ihr Grab befindet sich auf dem sehenswerten Friedhof im Stadtteil Recoleta, womit ihre Geschichte jedoch endet. Um ihr Leben und Wirken zu verfolgen, sollte man sich auf die Spuren der ehemaligen First Lady machen.

© GEPOSTET VON MICHAEL MOLL 04/09

Advertisements


Kategorien:Lateinamerika

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: