Im Dschungel Borneos


Verschlungene Urwaldriesen, in deren Wipfeln Orang-Utans abhängen und bunte Nashornvögel ihre großen Schnäbel balancieren: Mitten hinein in die grüne Wildnis Borneos führt eine der neuen Flusskreuzfahrten des Münchner Asienspezialisten Lotus Travel. Bei der neuntägigen Tour „Sanftes Abenteuer auf dem Fluss“ gleitet der Lotus-Reisende auf dem Rajang Batang-Fluss quer durch den malaiischen Bundesstaat Sarawak, geht auf Tuchfühlung mit einstigen Kopfgeldjägern und lässt sich zeigen, wie und wo der Pfeffer wächst.

Der Rajang Batang auf Borneo ist mit 640 Kilometern der längste Strom Malaysias. Bei Sibu im Westen Sarawaks mündet er ins Südchinesische Meer. In der belebten Hafenstadt mit ihrem Labyrinth chinesischer Handelshäuser geht der Lotus-Gast für die nächsten Tage an Bord seines schwimmenden Zuhauses. Die 2008 als Replik eines Kolonialschiffes gebaute „RV Orient Pandaw“ bietet auf 55 Metern Länge und zehn Metern Breite viel Raum für maximal 60 Passagiere. Auf dem luxuriösen Schiff gibt es sogar ein Spa. Komfortabel und entspannt gleitet der Reisende flussaufwärts bis zu den Pelagus Stromschnellen mit ihren tausenden Mini-Inselchen. In kleineren Langbooten navigieren erfahrene Guides die Gäste durch die vielen Felsriffe und Sandbänke im aufgeregten Fluss.

Bis dahin erwartet den Reisenden eine gemächliche Fahrt, stets begleitet vom Schreien, Zirpen, Wuseln und Wabern des nahezu unberührten Regenwaldes. Bei Dschungel-Exkursionen und Ausflügen in kleinere Seitenarme kommt er den grünen Riesen und exotischen Waldbewohnern besonders nahe. Lustige Nasenaffen und pelzige Gibbons schwingen sich durchs Geäst, riesige Schmetterlinge und blaue Eisvögel flattern umher, während sich Krokodile und Warane im Wasser tummeln. Mit etwas Glück erspäht der Lotus-Traveller sogar einen Orang-Utan sowie die seltene Rafflesia-Blume, deren Blüte einen Durchmesser von bis zu einem Meter erreichen kann.

An den Ufern der Rajang Batang leben die Ureinwohner Borneos in ihren auf Stelzen thronenden Langhäusern. Die mit Tätowierungen geschmückten Iban laden die Reisenden in ihre Dörfer ein und erzählen spannende Geschichten aus jener Zeit, als sie noch als Kopfgeldjäger durch das Unterholz pirschten. Zurück am Ausgangspunkt, im Delta des Flusses, besucht der Gast einige der üppigen Obstplantagen und erfährt endlich, dass Ananas nicht auf Bäumen und Pfeffer an Sträuchern wächst. Die Flussreise startet jeweils am 1., 10. und 20. des Monats, außer im Dezember.

Quelle: Pressemitteilung Lotus Travel Service, www.lotus-travel.com

Advertisements


Kategorien:Asien, Reisemarkt

1 reply

  1. Ich hab im Jahr 2006 auf einer Reise durch Borneo eine Nacht bei den Iban in Ihrem Longhouse verbracht. Es war eines meiner schönsten Reiseerlebnisse. Man bemerkte aber bereits einen starken Einfluss aus der zivilisierten Welt. Daher kann ich jedem raten dort schnellstmöglich hinzufahren um die Naturvolker im Original zu erleben. Ich glaube, dass es in einigen Jahren nur mehr Longhouses geben wird die extra für Touristen erhalten werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: