Sylt – 10 Geheimtipps für das perfekte Wochenende


Deutschlands beliebteste Ferieninsel misst in der Länge 38,5 Kilometer und ist nur 12, 5 Kilometer breit. Mit 1.750 Sonnenstunden im Jahr verzeichnet Sylt rund 800.000 Besucher jährlich. Über 70 % der Inselfläche sind Naturschutzgebiete und bestehen aus Dünen, Marsch und Geest. Der 11 Kilometer lange Hindenburgdamm verbindet Sylt seit 1927 mit dem Festland und verkraftet jährlich den Transport von rund 650.000 Fahrzeugen. Abseits der legendären Cocktailbars wie „Cohibar“, „Sansibar“ oder „Pony“ finden Besucher das andere Sylt – erdig und naturverbunden.

1. Der letzte Heuler – Robbenkolonie im Nordzipfel Sylts. Horizonte für Körper und Seele an der Spitze des Ellenbogens. Zwischen Watt, Dünen und Strand streifen Schafe und Robben umher, Natur pur ganz ohne Büroalltag.  Ab Hörnum auch Ausfahrten zu den Seehundsbänken der Halligen mit den Adler-Schiffen, www.adler-schiffe.de. Seehunds-Watching mit der „Adler VI“ um 10:15 Uhr, jeweils dienstags, mittwochs und donnerstags. Die fachkundige Crew bietet auf dieser Tour auch einen Seetierfang, der den großen und kleinen Gästen an Bord ausführlich erklärt wird – mit viel Anglerlatein.

2. Gipfeltreffen auf der Uwe-Düne. Mit 52 Metern die höchste Erhebung Sylts westlich von Kampen. Imposante Ausblicke und spektakuläre Wanderwege entlang des Roten Kliffs. Holzbohlenpfade führen über gewaltige Dünengürtel bis an die Nordsee, so dass blühende Heide und majestätische Kliffs zu erkunden sind. Sylts urwüchsiger Charme ist hier zum Greifen nahe. Die Aussichtsplattform erreicht man zu Fuß von Kampen aus, Bushaltestelle Kampen-Mitte. Täglich auch Inselrundfahrten ab ZOB / Westerland mit der Sylter Verkehrsgesellschaft SVG, www.svg-sylt.de.

3. Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt. Auf 1.500 m² Ausstellungsfläche finden Besucher Antworten auf Fragen zum Thema Naturgewalten, Klimaforschung und Kräfte der Nordsee. Hier wird das Leben der Schweinswale, Kegelrobben und vieler anderer Tiere dokumentiert, aber es werden auch Unterwasser-Klänge erzeugt oder Forschungsstationen präsentiert. Erlebniszentrum Sylt, Hafenstraße 37, 25992 List / Sylt, Tel.: 04651 / 836190, www.naturgewalten-sylt.de. Täglich geöffnet 10 bis 18 Uhr, im Juli & August von 10 bis 22 Uhr.

4. Windsurfen, Kiten & Wellenreiten. Sylt gilt als Hotspot für windige Trendsportarten, die von wagemutigen Artisten in der rauen Brandung der Nordsee präsentiert werden. Highlights sind Kitesurf-Trophy (16.-21. Juni), Windsurf World-Cup Sylt (25. September – 4. Oktober) und Deutscher Windsurf Cup (22. – 26. Juli). Nicht nur die Wettbewerbe sind legendär, auch die Partys rund um die Cup-Tage am Brandenburger Strand in Westerland. Info: Surf- und Segelschule Munkmarsch, Tel. 04651 / 935077, www.syltsurfing.de oder auch www.sunsetbeach.de.

5. Das Altfriesische Haus. Reetgedeckte Bauernhäuser aus dem 18. Jahrhundert und die Kirche St. Severin machen den Charme von Sylts schönstem Dorf Keitum aus. Attraktion ist das Altfriesische Haus, im Jahre 1739 als Bauernhaus errichtet und im 19. Jahrhundert Wohnsitz des Sylter Chronisten Hansen. Die Geschichte des Walfangs wird mit Schaustücken und Schiffsmodellen präsentiert. Das Nostalgie-Dorf lässt sich auch hervorragend mit einer standesgemäßen Kutschfahrt erkunden.  Info: Altfriesisches Haus, Am Kliff 13, Tel. 04651 / 311 01, http://www.sylt-ost.de.

6. Schutzstation Wattenmeer – von Priel zu Priel. Alles Wissenswerte über Ebbe und Flut: Geführte Wattwanderungen sowie Diavorträge über Salzwiesen, Wale und Robben. Naturfreunde erfahren ebenso alles über die vielfältigen Salzwasserpflanzen und die unvergleichliche Vogelwelt des Wattenmeeres. Danach einkehren in eines dieser urigen Cafés und Omas Zwetschgenkuchen und einen Pharisäer genießen. Info-Zentrum in Hörnum, Rantumer Straße 27, Tel.: 04651 / 881093.

7. Sonnenuntergang zwischen Dünen. Einer der schönsten Plätze für das bildgewaltige, tägliche Spektakel ist das Restaurant „Wonnemeyer“ in Wenningstedt. DJs begleiten das farbenprächtige Verglühen des Tageslichts mit sanften Klängen, dazu werden Austern, Bier und Currywurst serviert. Eine Reise in zeitlose Sphären und ohne Worte. Info: www.wonnemeyer.de.

8. Badelandschaft Sylter Welle. Mit Panorama-Blick auf Dünen und Nordsee findet hier die ganze Familie den ultimativen Kick – das ganze Jahr über. Drei Riesenrutschen, Innen- und Außenbecken sowie Sprudelbecken  machen das nasse Vergnügen perfekt. Die Xtube-Rutsche bietet auf über 120 Metern Länge ein rasantes Wechselspiel aus Links- und Rechtskurven, während die 100 Meter lange Black-Hole-Rutsche mit Licht- und Soundelementen aufwartet. Die 40 Meter lange Turborutsche hingegen vermittelt gekonnt das Gefühl des freien Falls in die Welle. Info: Sylter Welle, Strandstraße 33, Westerland, Tel. 04651 / 998 60 00, tägl. 10 – 22 Uhr.

9. Polanskis Film-Location – Impressionen aus Amerika. Im März 2009 drehte der Star-Regisseur Polanski auf Sylt Szenen für den Streifen „The Ghost“, der im Original auf der Insel „Martha´s Vineyard“ vor der amerikanischen Ostküste spielt. Wegen eines alten Strafbefehls aus den 70er Jahren drohte dort eine Gefängnisstrafe, also drehte Polanski kurzerhand die Schlüsselszenen in den Lister Dünen zwischen Ellenbogen und Munkmarscher Fährhaus. Aus Gründen der Authentizität wurden dort eigens hölzerne Strommasten und Häuschen errichtet, um dem amerikanischen Insel-Original möglichst nahe zu kommen.

10. Morsum-Kliff. Geologisch einmalig präsentiert sich dieses Landidyll bei jedem Wetter – mal harmonisch, das andere Mal bedrohlich oder romantisch anmutend. Drei Erdschichten mit einem Alter von bis zu 8 Millionen Jahren prägen dieses markante Kliff zwischen Heideflächen und Wattenmeer. Bereits 1923 wurde diese einzigartige, bis zu 21 Meter hohe Steilküste unter Naturschutz gestellt. Naturkundliche Führungen zeigen Besuchern die geologischen Besonderheiten. Treffpunkt Parkplatz Morsumer Kliff, jeweils freitags, mittwochs und montags um  11 Uhr.

Gut zu wissen: Anreise mit der Bahn (Autozug ab Niebüll) oder Flugzeug. Info: www.sylt.de. Schnellverbindung zu den Halligen, nach Föhr und Amrum mit dem High Speed-Schiff „Adler-Express“ oder MS „Adler IV“. Info: www.adler-schiffe.de. Mit der Syltfähre geht es ins benachbarte Dänemark. Info: www.syltfaehre.de. Info-Telefon für die Anreise: 01805 / 93 45 67, www.syltshuttle.de.

(c) GEPOSTET VON RALF FALBE 01/2011, Foto: (c) Ralf Falbe

Advertisements


Kategorien:Europa

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: